Die wichtigsten Schutzmaßnahmen, wenn Sie das Haus verlassen

 In Ratgeber

Nicht selten vergessen wir beim Verlassen des Hauses wichtige Maßnahmen, die vor Einbrüchen schützen. Einbrecher kennen leider jede Schwachstelle eines Hauses oder einer Wohnung. In nur wenigen Minuten können Sie ohne viel Aufwand in das Haus gelangen und Ihre Wertsachen entwenden.

Dieb mit Beute

Alarmanlage und Bewegungsmelder aktivieren

So banal es klingt, viele Leute vergessen es oder haben keine Lust die Alarmanlage zu aktivieren. Dabei kann dies über den Erfolg oder Misserfolg eines Einbrechers entscheiden – natürlich benötigen Sie erst einmal eine Anlage. Sie denk vielleicht: Bei mir gibt es nicht viel zu klauen, die klauen nur bei den reichen Leuten. Das ist ein Trugschluss!

Gerade Häuser des Mittelstandes sind im Visier: Wertsachen werden oft zu Hause und schlecht versteckt gehalten. Fehlende Alarmanlagen ermöglichen ein leises Eindringen.

Fenster schließen

Auch das wird gerne vergessen oder man denkt sich, dass frische Luft doch gut tut. Ein nur leicht gekipptes Fenster ist für den findigen Dieb wie durch die Tür rein zu spazieren. Per Draht oder noch leichter per Hand wird das Fenster regulär geöffnet. Die Polizei kann im Nachhinein keine Schäden feststellen.

Wertsachen in den Tresor legen

Schutzmaßnahmen HausLassen Sie Uhren, Ketten und jeglichen Schmuck nicht offen rumliegen. Einbrecher wissen genau wo sich diese befinden: Im Badezimmer, auf dem Schminktisch und in den Schubladen des Nachtschrankes. Wenn es geht, wählen Sie ein ungewöhnliches Versteck oder noch besser ein robuster nicht mitnehmbaren Safe.

Haustür abschließen

Ebenso trivial wie auch missachtet. Eine nicht abgeschlossene Tür ist in Handumdrehen überweltigt. Mit dem richtigen Werkzeug oder Bolzen wird dir Tür geöffnet. Je neuer die Tür, desto schwerer ist das Öffnen in aller Regel. Aber auch eine neue Tür hält Druck nicht lange Stand, denn der normale Riegel lässt sich so einfach brechen. Lassen Sie Ihre Tür von einem Fachmann prüfen: Gerade ältere Türen lassen sich von Profis heute einfach öffnen.

Typisch ist auch zu denken, dass man für 5-10min. die Tür nicht verriegeln bräuchte. Kriminelle beobachten das vermeidliche Opfer oft über Stunden und schlagen dann blitzschnell zu.

Nachbarn Bescheid geben

NachbarDesto mehr Augen einen Blick auf Ihr Objekt haben desto besser. Sagen Sie Nachbarn mit Blickkontakt zu Ihrem Haus Bescheid, wenn Sie mal länger weg sind – also Gegenleistung können Sie dasselbe für Ihn tun.

 

 

 

Auto in die Auffahrt stellen

Wenn Sie mehrere Autos haben und nur mit einem in den Urlaub fahren oder auf Reise gehen, dann stellen Sie Ihr Auto auffällig in die Auffahrt oder vor die Immobilie. Täuschen Sie somit vor, dass Sie Zuhause sind. Manchmal leiht einen ein freundlicher Nachbar auch ein Objekt.

Legen Sie niemals die Schlüssel unter die Matte

Das älteste Versteck für Schlüssel ist nun mal die Schuhmatte. Sie bitten quasi den Einbrecher herein. Wenn Sie schon Ihre Schlüssel für den Ehemann oder die Kinder hinterlegen, dann am besten an einem unauffälligen Versteck. Noch sicher ist natürlich die Verwendung eines Schlüsseltresors, welcher ebenfalls unauffällig platziert werden sollte. Auch aus Versicherungspunkten kann es Probleme geben, wenn die Diebe so einfach an die Haustürschlüssel gekommen sind.

Empfohlene Beiträge
Kommentare
Pingbacks / Trackbacks
Sicherheitsstufen VDS, VDMA, EcBSchlüsseltresor mit Code benötigt